Mietshäuser Syndikat

Das Mietshäuser Syndikat (MHS) ist ein Zusammenschluss von mittlerweile über 130 Projekten in ganz Deutschland, davon 17 in Berlin. Insgesamt leben über 2.800 Menschen in Häusern des MHS, die ersten Projekte sind seit den 1990er Jahren im Verbund. Die Leitidee des MHS ist es, „die Entstehung neuer selbstorganisierter Hausprojekte zu unterstützen und politisch durchzusetzen: Menschenwürdiger Wohnraum, das Dach über dem Kopf, für alle.”
Durch die Anbindung an das MHS stellen wir sicher, dass die Immobilie auf dem freien Markt nicht mehr veräußert werden kann, sondern langfristig durch selbstorganiserte Hausprojekt-Initiativen genutzt wird. Die Miete wird nicht mehr durch Wertsteigerung der Immobilie bestimmt, sondern ist auf lange Sicht eine reine Kostenmiete.

 
„Die Häuser denen, die drin wohnen!“, das heißt für uns:
  • Wohnen als Menschenrecht und nicht als Spekulationsobjekt
  • Selbstorganisiertes Zusammenleben
  • keine Angst vor steigenden Mieten und Verdrängung
  • Solidarisches Miteinander – im Haus, im Kiez, in
    der Stadt und Global
Weitere Infos zum Mietshäuser Syndikat unter: