Nächste Plenumstermine 2019

Mo 11.Feb 19: Babelsberger Straße 6, Wilmersdorf
Mo 25.Feb 19: Sophienstr. 35, Lichtenberg
Mo 11.Mrz 19: Babelsberger Straße 6, Wilmersdorf
Mo 25.Mrz 19: Sophienstr. 35, Lichtenberg
Mo 08.Apr 19: Babelsberger Straße 6, Wilmersdorf
Mo 22.Apr 19: Sophienstr. 35, Lichtenberg

Das Plenum findet jeweils ab 19 Uhr statt.

Wir freuen uns über neue Mitstreiter*innen und frische Ideen, um das Hausprojekt voranzutreiben! Bei Interesse und Fragen, schreibt uns gerne an info@bande15.de

Der Zuschlag geht leider nicht an uns

Leider haben wir den Zuschlag im Konzeptverfahren um die Brandenburgische Straße 15 nicht bekommen. Darüber sind wir sehr traurig, aber trotzdem auch etwas stolz auf alles, was wir erreicht und erarbeitet haben! Wir haben eine gute Bewertung bekommen, aber für den ersten Platz hat es nicht gereicht. Das eingereichte Konzept veröffentlichen wir demnächst auch auf dieser Seite, damit ihr euch ein eigenes Bild machen könnt.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bis hierher unterstützt haben, insbesondere unseren Direktkreditgeber*innen und den Kooperationspartner*innen. Die Bande15 bleibt weiter aktiv! Wir werden die Bewertung mit den Verantwortlichen diskutieren und unsere Erfahrungen an das Mietshäuser Syndikat und andere Hausprojektgruppen weitergeben.

Nach einem gemeinsamen Wochenende in Strausberg (siehe Foto) sehen wir wieder hoffnungsvoll nach vorne und überlegen uns, wie es weitergehen könnte.
In diesem Sinne: bis bald und auf ein gutes Hausprojektjahr 2019!

 

Bande15 auf den Experimentdays

Am Samstag, den 10.11.2018 waren wir auf den Experimentdays. Zusammen mit dem Linse Hausprojekt waren wir als Teil des Mietshäuser Syndikats mit einem Stand vertreten. Das große Interesse an unserem Projekt und die vielen Menschen, die sich für das Mietshäuser Syndikat im Allgemeinen interessiert haben, zeigen, dass es an der Zeit ist auch politische Akzente in diese Richtung zu setzen. Das Modell des gemeinsamen, sozialen Wohnens ohne Wohneigentum stößt auf immer größere Resonanz unter Berliner*innen in Zeiten eines umkämpften Wohnungsmarktes mit der Gefahr ständiger Mieterhöhungen.

Danke für euer Interesse, wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Konzept eingereicht!

Mit vollem Einsatz haben wir schlussendlich unser Konzept eingereicht. Juhuu!
Die vielen Arbeitsstunden, Plena, Diskussionen und das ganze Herzblut haben Früchte getragen. 
Auf 114 Seiten erklären wir ausführlich die Idee des Hausprojekts, inklusive sozialem Konzept und Architektur.
Ende November präsentieren wir das Ganze einer Jury und hoffen natürlich, dass dann eine positive Entscheidung für uns fällt.
Im letzten Eintrag habt ihr von der Verlängerung der Abgabefrist erfahren, die geänderte Verwaltungsvorschrift hatte jedoch schlussendlich keine Auswirkung auf unser Verfahren. 
Wenn ihr mit uns über den Stand der Dinge sprechen möchtet, kommt doch zu unserem Stand bei den Experimentdays am Samstag, 10. November auf dem RAW-Gelände. 

Verfahren verlängert

Wie viele von euch wahrscheinlich wissen, wäre es am Dienstag, den 18.9 eigentlich so weit gewesen, das Konzept einzureichen.

Freitag abend (14.9) erreichte uns allerdings eine Nachricht der Berliner Immobilien Management GmbH, dass die Abgabefrist um 6 Wochen bis zum 30.10 verlängert wurde. Hintergrund dessen ist eine Entscheidung des Berliner Abgeordnetenhauses, den Erbbauzins (d.h. die Grundstücksmiete) für die nächsten 20 Jahre zu halbieren. (Pressemitteilung des Senats: https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2018/pressemitteilung.737772.php )

Wir sind grade noch dabei, herauszufinden, was das an Änderungen und neuen Anforderungen für uns bedeutet.Abgesehen davon werden wir die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen, sondern weiter an unserem Konzept und an aufgeschobenen Themen arbeiten.

Es bleibt also weiterhin spannend!

Wir sind online

Hier werdet ihr in Zukunft über unsere Projekt informiert. Zur Zeit stecken wir in der heißen Konzeptphase und bereiten die Bewerbung für den 18. September vor. Wir plenieren wöchentlich, reden mit Architekt*innen, Banken, haben gerade einen Verein und eine GmbH gegründet und beginnen mit dem Sammeln von Direktkrediten für unser Wohnprojekt.